Montafon – Spannung trifft auf Entspannung!

Schon mal im Montafon gewesen? Nicht? Dann wird es höchste Zeit! Denn das Montafon bietet im Winter packende Abenteuer und absolut persönliche Momente in der Natur. Die Berge in ihrer ganzen Vielfalt erleben, spüren und genießen. Kindheitsträume wahr werden lassen, Sehnsüchte erfüllen oder neue prickelnde Abenteuer entdecken. Das Alpental im Süden Vorarlbergs zeigt von Schnee bedeckt Naturliebhabern, Familien, Genießern und Sportbegeisterten all seine Facetten.

praparierte-pisten_skifahren-im-montafon-c-montafon-tourismus-gmbh-schruns-daniel-zangerl

Traumpisten

Perfekt präparierte Pisten, traumhafte Skitouren-Routen und wildromantische Ecken für den puren Naturgenuss machen das Montafon zu einer wahrlich vielseitigen Feriendestination. Gäste schätzen dabei neben dem umfangreichen Sportangebot auch die lebendige Tradition. Herzlich entspannte Gastfreundschaft begegnet einem in der Unterkunft genauso wie in der Hütte oder am Skilift. Und davon gibt es so einige. Insgesamt verfügt das Montafon über 60 Seilbahn- und Liftanlagen, die die 227 Pistenkilometer inklusive Skirouten erschließen. Auf das größte Skigebiet, die Silvretta Montafon, entfallen 140 Kilometer davon. Es bietet nicht nur klassisches Skivergnügen, es begeistert auch mit ungewöhnlichen Erlebnissen und speziellen Freeride-Hotspots. Wintersportbegeisterte Familien sind aufgrund spezieller Angebote am Golm besonders gut aufgehoben. Kinder verschiedenen Alters werden dort nicht nur optimal betreut, sondern können bei elf interessanten Stationen im Golmi Wald die wichtigsten Pistenregeln spielerisch erlernen.

rast-beim-skifahren-c-montafon-tourismus-gmbh-schruns-daniel-zangerlim-hochstgelegenen-wintersportort_im-bergrestaurant-c-montafon-tourismus-gmbh-schruns-daniel-zangerl

Gargellen – idyllisches Urlaubsdorf

Im höchstgelegenen Wintersportort im Montafon, Gargellen, genießen viele Skifahrer und Skitourengeher sowie Familien ihren Bergurlaub. Das Dorf liegt auf 1.423 Metern am Ende eines Seitentales und garantiert Ruhe und Entspannung in atemberaubender Naturkulisse. Das Skigebiet bietet sowohl leichte Pisten für Einsteiger und den Nachwuchs als auch anspruchsvolle Touren für ambitionierte Freizeitsportler. Für Einsteiger und Familien mit kleinen Kindern eignen sich die Pisten des Genießerbergs Kristberg in Silbertal. Die sonnigen und überschaubaren Hänge sind ideal für die ersten Skiversuche sowie für Schneeschuhwanderer. Idyllisch ruhig ist es auf der Silvretta-Bielerhöhe: Auf der über 2.000 Meter gelegenen Passhöhe der im Winter gesperrten Silvretta-Hochalpenstraße, erleben die Gäste eine faszinierende hochalpine Naturlandschaft. Auf den traumhaften Langlaufloipen, Wanderwegen und Schneeschuhrouten sowie Skitouren kann der Schnee so richtig genossen werden.

fur-den-ultimativen-bergeenuss_skitour-im-montafon-c-montafon-tourismus-gmbh-schruns-daniel-zangerl_3Montafon Brandnertal Card

Für den ultimativen Berggenuss gibt es seit dem vergangenen Winter die Montafon Brandnertal Card. Sie ist die Eintrittskarte zu insgesamt 292 Pistenkilometern im Montafon und dem benachbarten Brandnertal. 75 Seilbahn- und Liftanlagen eröffnen mit nur einer Karte beinahe unbegrenzte Möglichkeiten. Neben den Liftanlagen der beteiligten Skigebiete beinhaltet die Montafon Brandnertal Card die öffentlichen Verkehrsmittel und den Tunnelbus Silvretta-Bielerhöhe.

die-langste-talabfahrt_skitour-im-montafon-c-montafon-tourismus-gmbh-schruns-daniel-zangerl_2Die längste Talabfahrt Vorarlbergs

Von der längsten Talabfahrt Vorarlbergs, der HochjochTotale, können Langschläfer nur träumen. Denn während sich die meisten im Bett noch einmal umdrehen, wird im Montafon schon Ski gefahren. Gestartet wird um 7:20 Uhr an der Talstation der Grasjoch Bahn in St. Gallenkirch mit der ersten Gondel. Bevor die Sonne ins Tal scheint, wird am höchsten Punkt der Silvretta Montafon der Ausblick genossen. Kurz durchatmen, aufwärmen und dann geht die rasante Fahrt vom Alpilagrat auf 2.430 Meter bis ins Tal nach Schruns los. Insgesamt 1.700 Höhenmeter pures Skifahrerglück. Bei dieser sportlichen Herausforderung erwartet die Wintersportler ein exklusiver „Tempolauf“ auf unverspurter Piste, gefolgt von einem herzhaften Bergfrühstück im Kapellrestaurant zum Auffüllen der Kraftreserven.

durch-zauberhafte-walder_schneeschuhwandern-im-montafon-c-montafon-tourismus-gmbh-schruns-alex-kaiser_2Auf großem Fuß

Auf markierten Routen geht es fernab der Skipisten mit Schneeschuhen querfeldein über glitzernde Schneefelder und durch zauberhafte Wälder. Begleitet von der Stille und dem leisen Knirschen des Schnees wird die Landschaft des Alpentals im Süden Vorarlbergs so auf eine neue Art und Weise erkundet. Bekannt für seine Skigebiete, wartet das Montafon mit vielen sportlichen Angeboten abseits der Skipisten auf. Langlaufen, Rodeln, Winterwandern oder Eislaufen. Seit einigen Jahre auch hoch im Kurs bei Urlaubern ist das Schneeschuhwandern.

Inzwischen gibt es im Montafon 150 Kilometer markierte Routen, geführte Touren und zahlreiche Verleihstationen für die sogenannten Bärentatzen. Wer allerdings glaubt, dass Schneeschuhe eine Erfindung der Neuzeit sind, irrt. Schon vor langer Zeit nutzten indigene Völker und hierzulande Bergbauern ähnliche Hilfsmittel, um beim Laufen nicht in den Schnee einzusinken und festen Halt zu haben. Im Montafon wurden sie beispielsweise beim Transport des Futters für Tiere von den hochgelegenen Alpen ins Tal verwendet oder um abgelegene Höfen zu erreichen. Es dürfte auch so mancher Schmuggler mit Schneeschuhen über die Grenze in die Schweiz geschlichen sein. auf-markierten-routen_schneeschuhwandern-in-bartholomaberg-c-montafon-tourismus-gmbh-schruns-alex-kaiserHeute werden die Schneeschuhe von Menschen verwendet, die sich nach Ruhe in der Natur sehen und diesen Wunsch mit Bewegung kombinieren. Ohne Vorkenntnisse kann sich jeder auf den Weg begeben und seine ersten Schritte wagen. Auf großem Fuß wird so die Natur erkundet und die Stille genossen. Die Routen führen durch die verschneite Winterlandschaft, querfeldein über glitzernde Schneefelder und durch zauberhafte Wälder.

sportmusik-treffen_audi-fis-ski-cross-weltcup-c-montafon-tourismus-gmbh-schruns-stefan-kothnerSportler und Musiker rocken das Montafon

Sport und Musik treffen beim Weltcup-Wochenende vom 15. bis 18. Dezember 2016 im Montafon aufeinander: Untertags jagt die Elite des Ski Cross und des Snowboard Cross über die spektakuläre Rennstrecke und kämpft um Weltcup-Punkte. Am Abend sorgen SIDO und SDP für Festival-Flair im südlichsten Tal Vorarlbergs. Der Weltcup-Zirkus macht auch diesen Winter Halt im Montafon. Der ÖSV und der internationale Skiverband haben den FIS Snowboard Cross Weltcup (Einzel und Team) und nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr auch die Audi FIS Ski Cross Weltcup – Cross Alps Tour in Vorarlberg bestätigt. Als wären diese sportlichen Wettkämpfe nicht genug, wird es getreu dem Motto „Sport am Berg und Party im Tal“ einen Konzertabend der Extraklasse geben. Für Stimmung sorgen an der Hochjoch Bahn Talstation in Schruns der Rapper SIDO und das Musiker-Duo SDP. Der sportliche Startschuss für das Weltcup-Wochenende im Skigebiet Silvretta Montafon fällt am Donnerstag, den 15. Dezember, mit der Qualifikation der Snowboarder. Um wichtige Weltcup-Punkte kämpfen die Athleten beim FIS Snowboard Cross Weltcup am 16. Dezember und dem Team Event am 18. Dezember.

die-elite-der-skicross_fis-snowboard-cross-weltcup-c-montafon-tourismus-gmbh-schruns-stefan-kothnerSpannender Kurs

Die Elite der Ski Cross Athleten geht am Samstag, den 17. Dezember, bei der Audi FIS Ski Cross Weltcup – Cross Alps Tour an den Start. Der Kurs in der Nähe der Seebliga Bahn mit spektakulären Sprüngen, Wellen und Kurven garantiert spannende Heats und knappe Entscheidungen. Wie beim Snowboard Cross starten auch beim Ski Cross vier Sportler gleichzeitig und kämpfen um den Einzug in die nächste Runde und schlussendlich um das oberste Treppchen auf dem Podest.

weltcup-montafon-c-montafon-tourismus-gmbh-schruns-patrick-saelyheiss-her-geht-es_weltcup-montafon_sido-c-murat-aslanMusikalische Top-Acts

Heiß her geht es auch am Abend auf dem Konzertgelände bei der Talstation der Hochjoch Bahn in Schruns. Bei einem Open Air werden die musikalischen Top-Acts die Stimmung zum Kochen bringen. Als Headliner betritt der deutsche Rap-Superstar SIDO erstmals Montafoner Boden. Auf der Weltcup-Bühne präsentiert der einstige Maskenmann sein musikalisches HipHop-Repertoire. Im Gepäck hat er natürlich auch seine bekanntesten Werke wie „Astronaut“, „Bilder im Kopf“ oder „Mein Block“. Mit SDP konnten Montafon Tourismus und die Silvretta Montafon eines der vielversprechendsten Musikerduos im deutschsprachigen Raum engagieren. Die Jungs aus Berlin haben sich ihren eigenen Platz in der Musiklandschaft gesichert und sogar schon gemeinsam mit SIDO Songs aufgenommen (z.B. „Die Nacht von Freitag auf Montag“). Inzwischen sind Vincent und Dag auf den größten Festivalbühnen zu Hause und werden auch im Montafon für Festival-Flair sorgen.

Weltcup Montafon  von 15. bis 18. Dezember 2016

panorama_montafon-brandnertal_2016_17Die Region

Das Montafon liegt im Süden Vorarlbergs – am südwestlichen Ende Österreichs. Das Alpental an der Grenze zur Schweiz erstreckt sich von Bludenz südwärts bis zur Silvretta-Bielerhöhe. Das 39 Kilometer lange Hochtal mit der atemberaubenden Gebirgslandschaft von Rätikon, Silvretta und Verwall wird am Talschluss vom höchsten Berg Vorarlbergs bekrönt, dem 3.312 Meter hohen Piz Buin. Die elf Tourismusorte im Montafon zeichnen sich durch eine gewachsene Infrastruktur, herzliche Gastfreundschaft und authentische Montafoner Küche aus.

Stefan Kothner PhotographyAnreise

Die Region ist einfach und bequem mit dem eigenen Auto erreichbar. In nur 2:35 aus München, 2:50 Stunden aus Stuttgart oder in nicht einmal zwei Stunden aus Zürich. Flugreisenden wird empfohlen Altenrhein, Memmingen, Friedrichshafen, Zürich oder München als Ankunftsflughafen zu wählen. Auch eine Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist aufgrund des guten Verbindungsnetzes ebenfalls problemlos möglich.

http://www.montafon.at

Kommentare sind geschlossen.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: